Pfingsten in Westernohe hat schon lange Tradition bei den Pfadfinder. Auch in diesem Jahr wären wir dabei. Doch leider musste auch diese Veranstaltung abgesagt werden.

Da uns die Gruppenstunden und Stammesaktionen zur Zeit natürlich auch fehlen und wir nicht wollen, dass es Euch zu langweilig wird, haben wir uns etwas ausgedacht: Die Homescouting Challenges!

Liebe Eltern,
liebe Stammesmitglieder,

wir möchten Euch heute einen kleinen Überblick über die aktuellen Planungen zu kommenden Veranstaltungen geben. Um den aktuell nötigen Einschränkungen und dem Kontaktverbot zu folgen, haben wir unsere Leiterrunden aus dem realen Pfadfinderraum auf eine virtuelle Videokonferenzplattform verlegt. Das funktioniert gut. Auf diese Weise sind wir weiterhin entscheidungsfähig und können so auch das weitere Vorgehen beraten. Falls es von Eurer Seite Fragen oder Anregungen gibt, könnt Ihr uns wie gewohnt erreichen. Am besten mit einer kurzen E-Mail an info@pfadfinder-muenster.de oder über das Kontaktformular auf unserer Homepage.

Gruppenstunden und der am 25.04. geplante Stammestag können weiterhin nicht stattfinden. Wir orientieren uns hier an den Schulschließungen und vor allem an den für uns gültigen Vorgaben des Bistum Mainz und der DPSG Bundesleitung. Auch das Lager unserer freien Mitarbeiter über Christi Himmelfahrt musste leider abgesagt werden.

Für dieses Jahr planten wir eine Teilnahme an „Pfingsten in Westernohe“. Diese Veranstaltung, zu der sich bis zu 4.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder regelmäßig in unserem Bundeszentrum in Westernohe treffen, wurde vor einigen Wochen von unserem Bundesvorstand bereits abgesagt. Es wird Ende Mai nicht möglich sein, ein Pfadfindertreffen in dieser Größe zu ermöglichen.

Ebenfalls abgesagt wurde das diesjährige Diözesanlager, das in den letzten beiden Sommerferienwochen stattfinden sollte. Dazu wurden bis zu 1.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwartet. Darunter auch 150 ausländische Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Unsere Planung sah vor, mit den Wölflingen und Jungpfadfindern an diesem Lager teilzunehmen. Momentan berät die Diözesanleitung über das weitere Vorgehen. Es steht zur Diskussion, das Lager zu verschieben.

Für Mitte Juni hatten wir in diesem Jahr erneut ein gemeinsames Eltern-Kinder-Zeltlager geplant. Der Zeltplatz in Buchen im Odenwald ist bereits reserviert. Auch dieses Lager kann zu diesem Zeitpunkt leider nicht stattfinden. Wir planen momentan eine Verschiebung auf nächstes Jahr vor den Sommerferien. Wir glauben nicht, dass es bis Juni eine Lockerung des Kontaktverbotes geben kann. Selbst wenn es so wäre, halten wir es für nicht angemessen zu diesem Zeitpunkt mit 40 Personen in ein gemeinsames Lager zu fahren.

Je nach Entwicklung der aktuellen Situation können wir uns vorstellen, im Herbst evtl. den Stammestag nachzuholen. Momentan ist es für eine konkrete Planung aber noch zu früh.

Für viele von uns ist ein Jahr ganz ohne Veranstaltungen und vor allem ohne Lager nur schwer vorstellbar. Deshalb möchten wir möglichst flexibel auf die Gegebenheiten reagieren und könnten uns vorstellen für unseren Stamm kurzfristig ein kleines Lager am Ende der Sommerferien zu veranstalten. Zurzeit ist das natürlich mehr ein Wunsch, als ein konkreter Plan und auch wir können nur „auf Sicht fahren“. Trotzdem möchten wir uns dieses Ziel quasi als Leuchtturm für die Zukunft setzen und hoffen, dass es sich vielleicht erreichen lässt. Darüber halten wir Euch natürlich auf dem Laufenden.

„Gut Pfad“
und bleibt vor allem gesund

Eure Leiterrunde der Münsterer Pfadfinder

Beitragsbild: Ralf Adloff

Liebe Stammesmitglieder, liebe Eltern.

Auch wir möchten angemessen auf die Situation um die Ausbreitung des Coronavirus reagieren. Deshalb folgen wir dem Vorgehen des Bistums Mainz und den verschiedenen Ebenen unseres Verbandes.

Bis zu den Osterferien finden keine Gruppenstunden statt. Ebenfalls wird es keine Treffen der Leiterrunde und Zusammenkünfte von Arbeitskreisen und Kleingruppen geben. Kommende Veranstaltungen werden vorsorglich abgesagt. Dazu zählt die Spiele[ver]sammlung am 14. März und das Misereor Fastenessen am 5. April 2020.

Über die Durchführung des Stammestages am 25. April werden wir zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden. Wir beobachten die Lage weiter und passen unser Vorgehen entsprechend an. Deshalb werden wir zu diesem Zeitpunkt nicht überstürzt weitere Termine und Lager absagen.

Die abgesagten Veranstaltungen möchten wir so schnell wie möglich nachholen. In welcher Form und zu welchem Zeitpunkt werden wir in naher Zukunft entscheiden und dazu über die üblichen Kanäle informieren. Alle diese Maßnahmen sollen eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 verhindern und wir ermutigen auch unsere Stammesmitglieder das eigene Verhalten in diesem Zusammenhang besonnen an die Erfordernisse dieser besonderen Situation anzupassen.

Gut Pfad
und bleibt vor allem gesund!

Die Leiterrunde der Pfadfinder Münster

Wir haben uns dazu entschieden die Spiele[ver]sammlung vorsorglich zu verschieben. Wir finden es wichtig, die Verbreitung des Coronavirus so gut es geht zu verlangsamen und möchten auch niemanden der Gefahr einer Ansteckung aussetzen. Die Idee der Spiele[ver]sammlung ist ein unbeschwerter Nachmittag mit gemeinsamen Brett- und Gesellschaftsspielen. Die Teilnehmer stehen in sozialem Kontakt und es werden beim Spielen auch Gegenstände hin und her gegeben. Wir werden die Lage weiter beobachten und alsbald einen neuen Termin für die Veranstaltung bekannt geben. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Bei der diesjährigen Christbaumsammelaktion konnten wir über 1000 Weihnachtsbäume im Ortsgebiet von Münster und Altheim einsammeln und zur Verwertung an den Bauernhof Wiesenmühle liefern.

Für die Bereitstellung der Sammelfahrzeuge möchten wir uns noch einmal sehr herzlich bei den folgenden Firmen bedanken: Peter Weihert (Garten- und Landschaftsbau), Peter Rudolph (Straßen- und Tiefbau), Rainer Schledt (Dach- und Holzbau), Nieder-Ramstädter Diakonie und Florian Stroh.

Zudem bedanken wir uns bei Bäcker Lang für das gespendete Brot und bei den Kaisersaal Lichtspielen für die Werbung. Ein weiteres Dankeschön gilt natürlich allen Fahrern, Helfern, Köchen und Vorverkaufsstellen, die uns bei der Aktion unterstützt haben.

Der Erlös kommt vollumfänglich unserer Jugendarbeit zu Gute, deshalb danken wir auch allen, die durch den Erwerb einer Abholmarke dazu beigetragen haben.

Am vergangenen Sonntagnachmittag empfingen 15 Pfadfinder aus Münster in der Aussendungsfeier des Bistums Mainz das Friedenslicht aus Bethlehem im Mainzer Dom. Geleitet wurde die Aussendungsfeier von Weihbischof Dr. Udo Bentz, Diözesanjugendseelsorger Matthias Berger sowie DPSG Diözesankurat Daniel Kretsch. Um 18 Uhr wurde das Friedenslicht dann in Münster in St. Michael im Rahmen der Tankstelle der Seele an die Pfarrgemeinde übergegeben. Durch einen Zugausfall der Deutschen Bahn schafften es leider nur 2 Pfadfinder pünktlich und mit dem Friedenslicht im Gepäck zurück nach Münster. Mit Texten, Liedern und Impulsen führten die Pfadfinder durch die Aussendungsfeier und verteilten das Licht an die Anwesenden. Unter dem Motto „Mut zum Frieden“ wurden die Besucher aufgefordert, das Licht an ihre Familien, Bekannten und Freunde weiterzugeben. Das Friedenslicht brennt noch die nächsten Wochen weiter in der Kirche und kann von dort zu den Gottesdienstzeiten mitgenommen werden. Viele Infos zum Friedenslicht gibt es unter https://www.friedenslicht.de/

Beitragsbild: rdp / C. Schnaubelt

Am 3. Advent, das ist der 15. Dezember, bringen wir das Friedenslicht nach Münster. In der katholischen Pfarrkirche St. Michael findet um 18:00 Uhr im Rahmen der „Tankstelle der Seelen“ eine kleine Aussendungsfeier statt.

Das Motto der Friedenslichtaktion lautet in diesem Jahr „Mut zum Frieden“. Pfadfinderinnen der PSG Lorsch holen das Friedenslicht in Österreich ab und bringen es in den Mainzer Dom. Dort nehmen wir es in Empfang und bringen die Flamme zu uns in die Gemeinde nach Münster.

Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet. Weitere Informationen unter www.friedenslicht.de.

Foto: RDP/Rdp/“C.Schnaubelt“

Auch in diesem Jahr sammeln wir wieder die Weihnachtsbäume in Münster und Altheim ein. Unsere Christbaum-Sammelaktion findet am Samstag, 11.01.2020 statt. Abholmarken für die Bäume gibt es ab sofort an den Vorverkaufsstellen in Münster und Altheim.

Die gesammelten Bäume liefern wir an das Kompostwerk in Semd. Dort werden sie kompostiert und gelangen später als Kompost wieder in den Handel. Für die Unterstützung und Bereitstellung von Sammelfahrzeugen möchten wir uns ganz herzlich bei den Firmen Peter Weihert Garten- und Landschaftsbau, Rainer Schledt Dach- und Holzbau, Brennholz Stroh, Peter Rudolph Straßen- und Tiefbau sowie der Nieder-Ramstädter Diakonie bedanken.

Bedanken möchten uns natürlich auch bei allen, die unsere Aktion mit dem Erwerb einer Abholmarke unterstützen. Mit dem Erlös sichern wir die Jugendarbeit in unserer Gemeinde.

Alle Vorverkaufsstellen und weitere Informationen zur Christbaum-Sammelaktion gibt es unter www.christbaumsammelaktion-muenster.de.

Am ersten Novemberwochenende trafen sich die Leiterrundenmitglieder in Dalherda (Gersfeld/Rhön) zum Jahresvorbereitungswochenende im Hans-Asmussen-Haus. Dort planten wir gemeinsam das kommende Jahr für unseren Stamm.

Freitagsabends starteten wir, nach dem gemeinsamen Abendessen, mit einer ausführlichen Reflexion des vergangenen Jahres. Diese untergliederte sich in verschiedene Bereiche und führte bald zu einer lebendigen Diskussion über die Strukturen und Arbeitsweisen in unserem Pfadfinderstamm. Immer mit Blick auf die Ordnung der DPSG fanden wir schnell einige Punkte, die wir im nächsten Jahr gerne verbessern oder eben einfach mal anders machen wollen. Wir finden, das ist ein wichtiger Prozess in der Entwicklung einer lebendigen Gemeinschaft.

Die Reflexion und Diskussion wurde samstags noch fortgesetzt und bildete später die Basis für die Planung des nächsten Jahres. Einige Punkte aus unserer Jahresplanung möchten wir hier schon vorab ankündigen. Eine komplette Übersicht veröffentlichen wir gegen Ende des Jahres.

Nach dem guten Zuspruch im letzten Jahr, möchten wir auch 2020 wieder ein Eltern-Kind-Zeltlager anbieten. Wir hoffen auch für nächstes Jahr wieder auf viele Teilnehmer und möchten das Lager danach im zweijährigen Turnus durchführen. Momentan warten wir noch auf die Zusage des Lagerplatzes und werden alsbald den Termin veröffentlichen.

Wir werden gemeinsam als Stamm an der Postkartenaktion zum Thinking Day teilnehmen. Der Thinking oder Founder´s Day findet jedes Jahr am 22. Februar statt. Das ist der Geburtstag unsere Gründers Lord Robert Baden Powell und seiner Frau Olave. Unter anderem lassen an diesem Tag Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Deutschland und dem benachbarten Ausland die Tradition wieder aufleben sich gegenseitig Grußkarten zu schicken. Auch wir sind nächstes Jahr dabei.

In den Sommerferien stehen Trupplager an. Das heißt, jeder Trupp startet seine eigene Unternehmung. Die Pfadfinderstufe zum Beispiel plant Kanu fahren zu gehen, die Rover möchten vielleicht eine Tour ins Ausland unternehmen. Die Wölflinge und Jungpfadfinder nehmen zusammen am Diözesanlager in Immenhausen teil. Dort werden in den letzten beiden Ferienwochen bis zu eintausend Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der Diözese Mainz zu einem grenzenlosen Pfadfinderlager erwartet. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren.

Einen Stammesausflug wird es im nächsten Jahr keinen geben, aber einen Stammestag. Wir finden es wichtig, dass es eine stufenübergreifende Aktion gibt, an der alle Mitglieder die Möglichkeit haben, etwas gemeinsam zu unternehmen.

In der ersten Jahreshälfte nehmen wir am BDKJ-Spieletest teil. Das ist ein Projekt des BDKJ Darmstadt bei dem Kinder selbst als Spielexperten ihr Lieblingsspiel wählen. Wir planen einen Aktionstag „Münster spielt“ an dem die Spiele gemeinsam getestet werden können.

Über das Pfingstwochenende werden Münsterer Pfadfinder wieder an „Pfingsten in Westernohe“ (PiW) teilnehmen. Im letzten Jahre war es für alle Teilnehmer ein unvergessliches Wochenende zusammen mit 4.000 Pfadfinderinnen und Pfadfindern im Bundeszentrum der DPSG.

Umrahmt wird unser Jahresprogramm natürlich wieder mit vielen kleinen, aber nicht weniger wichtigen Aktionen und Projekten, wie zum Beispiel der Christbaum-Sammelaktion, der Stammesversammlung, dem Misereor Fastenessen und natürlich dem Stufenwechsel.

Die Jahresaktion läuft im nächsten Jahr unter dem Motto „No Waste! Ohne wenn und Abfall!“. Ein Jahr lang befasst sich die DPSG mit dem Thema Müll und möchte vor allem auch gemeinsam handeln. Ziel ist es die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben. Das Konzept der Jahresaktion sieht verschiedene Challenges vor, die es für die Stufen und die Leiterrunde zu bestreiten gilt.

Dies ist nur ein grober Überblick. Unser komplettes Jahresprogramm mit allen Terminen zum Nachlesen wird in den nächsten Wochen veröffentlicht und auch über die Gruppenstunden verteilt.

Mehr erfahren:

Hans-Assmussen-Haus http://www.asmussenhaus.de/
Thinking / Founder´s Day https://thinkingday.pfadfinden-in-deutschland.de/
BDKJ Spieletest https://www.kinderspielexperten.de/
PiW https://dpsg.de/pfingsten.html
PiW – Bericht aus Münster https://www.pfadfinder-muenster.de/piw19/
Jahresaktion 2020 https://dpsg.de/nowaste.html