Und warum scheint hier keine Sonne? Stehen da Kühe auf dem Platz? Und was ist das überhaupt für ein Wetter hier? Fragen über Fragen. Aber erstmal von vorne. Nachdem das Laden gestern bei freundlichen 21 Grad Celsius in Münster prima geklappt hat und wir super flott losfahren konnten, sind wir bester Stimmung und voll motiviert im Bundeszentrum in Westernohe angekommen. Allerdings war es dann doch recht frisch auf dem Gelände und die ein oder anderer Jacke wurde hektisch aus dem Gepäck gekramt. Eine*n Pfadfinder*in lässt sich von so etwas natürlich nicht die gute Laune verderben. Getreu dem Motto „es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ konnte uns auch der Wind und der einsetzende Regen nicht davon abhalten Küchen-, Materialzelt und Jurte aufzustellen. Selten hatten wir beim Aufbau so schlechtes Wetter, kann also nur besser werden. Wurde es dann auch, wenn auch nur minimal. Die Nacht war doch recht windig und vor allem recht kalt, aber der Regen nahm langsam ein Ende.

Der Petromax Perkolator versorgt uns von nun an morgens mit frischem Kaffee.

Heute früh hatte dann unsere brandneue, vollautomatische Kaffeekanne alle Hände voll zu tun die gesamte Manschaft hellwach in den trüben Tag starten zu lassen. Wettermäßig wird das heute wohl der Tiefpunkt, ab morgen soll es dann aber besser werden.

Die erwähnten Kühe stehen übrigens direkt nebenan auf dem Zeltplatz, fressen frisches Gras und geben sich sehr unbeeindruckt vom Geschehen rundherum.

Kühe in Westernohe!